Aktive Wehr, Jugendfeuerwehr und Förderverein, für jeden etwas dabei...

Jahreshauptversamlung 2017 - Feuerwehr Kirchspiel Anhausen zieht Bilanz

Anhausen. Am Samstagabend (14.01.2017) fand im Feuerwehrhaus in Anhausen die Jahreshauptversammlung des Fördervereins sowie die Wehrversammlung der Feuerwehr Kirchspiel Anhausen statt.

 

Vorsitzender Thorsten Momm und Wehrführer Volker Lemgen konnten neben den aktiven Mitgliedern, Verbandsbürgermeister Hans-Werner Breithausen, Vertreter der Ortsgemeinden sowie den Wehrleiter Peter Schäfer und seinen Stellvertreter Uwe Kleinmann begrüßen.

 

Im Jahr 2016 wurden seitens der Feuerwehr Kirchspiel Anhausen 225 Stunden Einsatzdienst in 10 Einsätzen geleistet.

Besonders hob Lemgen ein Brand einer Trafostation in Meinborn, eine Türöffnung und zwei Verkehrsunfälle, bei denen ausgelaufene Betriebsmittel gebunden wurden, hervor. Zudem konnten die Einsatzkräfte bei einem weiteren Einsatz einen Wohnungsbrand verhindern. Dies ist vor allem dem schnellen Handeln zweier Handwerker zu verdanken, die durch ausgelöste Rauchmelder auf die Rauchentwicklung aufmerksam wurden. „Daran erkennt man abermals die Wichtigkeit von Rauchmeldern“, so Lemgen.

 

Außerhalb der Einsätze wurden 1416 Stunden bei 28 Diensten außerhalb der Einsätze durch die 31 Feuerwehrleute, davon zwei Feuerwehrfrauen, geleistet. Im vergangenen Jahr absolvierten die Kameraden zahlreiche Übungen und Fortbildungen. Neben zwei technischen Übungen auf einem Autohof wurde ein Übungswochenende mit dem Schwerpunkt der Rettung von Personen aus verunfallten Fahrzeugen, sowie die Brandbekämpfung und Rettung von Personen aus einem Gebäude durchgeführt. Dieser Teil des Wochenendes fand in einem leerstehenden Haus in Leutesdorf statt. Volker Lemgen bedankte sich recht herzlich bei der Feuerwehr Leutesdorf, welche die Übung betreute und der Feuerwehr Anhausen das Übungsobjekt zur Verfügung stellte. Des Weiteren war die Feuerwehr Kirchspiel Anhausen in den praktischen Teil der Tierseuchenübung am Rehhof in Rüscheid eingebunden.

 

Neben Übungen ging Volker Lemgen auf zahlreiche weitere Veranstaltungen und Aktionen wie etwa dem Kinderfest, dem Bauernmarkt und diversen Kirmes- und Martinumzügen, bei denen die Wehr verstreten war.

 

Im Löschzug sind derzeit 20 Atemschutzgeräteträger aktiv. Diese werden durch jährliche Schulungen, Übungen und Unterweisungen einsatztauglich gehalten. Besonders ein Atemschutznotfalltraining, bei dem wichtige Taktiken und Vorgehensweisen trainiert werden trägt zu einer einheitlichen und soliden Ausbildung aller Atemschutzträger der gesamten Verbandsgemeinde, berichtet Atemschutzgerätewart Herbert Siegel. 

Im Kirchspiel Anhausen befindet sich außerdem die zentrale Atemschutzwerkstatt der Verbandsgemeinde. Seitens des Atemschutz-Teams der Verbandsgemeinde Rengsdorf wurden 601 Stunden geleistet. Das sind etwas weniger als in den vergangen Jahren. Die Einheit des Atemschutzteams wurde zu ebenfalls zu 10 Einsätzen alarmiert.  

 

Insgesamt konnten 82 Wehrleute ihre jährliche Belastungsübung auf der Landesfeuerwehr und Katastrophenschutzschule in Koblenz absolvieren. Diese Übung wird ebenfalls durch das Atemschutzteam betreut. Helmut Seuser, Leiter der Werkstatt, bedankte sich bei den Vertretern und Verantwortlichen der Verbandsgemeinde für ihre Unterstützung. Der Verbandsgemeinde sei es zu verdanken, dass die Ausbildung der Einsatzkräfte und Gerätewarte auf einem solch hohen Niveau betrieben werden kann.

 

Hans-Werner Breithausen bedankte sich bei allen Kameraden für ihr Engagement, nicht nur für die Einsätze bereit zu sein, sondern auch viel Zeit in die Aus- und Fortbildung zu investieren. Dies sei nicht selbstverständlich. Das dürfe man bei aller Routine nicht vergessen, da alle Tätigkeiten auf einem Ehrenamt beruhen, so Breithausen.

 

Auch Peter Schäfer lobte die hohe Tagesalarmstärke der Einheit Kirchspiel Anhausen. „Bei einem Einsatz, vormittags und dazu noch unter der Woche 14 Kräfte zur Verfügung zu haben, ist in der heutigen Zeit keineswegs selbstverständlich“, betonte Schäfer. Auch die hohe Anzahl an Atemschutzgeräteträgern sei beachtlich und lobenswert. Um diese erfolgreiche Arbeit der Einsatzkräfte weiterhin zu fördern, sind für dieses Jahr wieder 80.000 Euro im Haushalt alleine für die Feuerwehr Kirchspiel Anhausen veranschlagt. Davon soll zum einen ein neuer Rettungssatz und Totmannwarner beschafft werden. Auch die immer weiter steigende Zahl an Unwettereinsätzen findet in der Bedarfsplanung Berücksichtigung. In Zukunft sollen in den Gerätehäusern beispielsweise Sandsäcke gelagert werden, da diese im Ernstfall nur mit einem hohen zeitlichen Aufwand organisiert werden können.

Zudem konnten Hans-Werner Breithausen und Peter Schäfer auch dieses Jahr wieder zahlreiche Ernennungen durchführen.

Es wurden ernannt:

 

Kevin Bogdanovic zum Feuerwehrmann

 

Angelina Henn zur Oberfeuerwehrfrau

 

Jonas Fackert zum Oberfeuerwehrmann

 

Marcel Brettnacher zum Oberfeuerwehrmann

 

 Christoph Kröner zum Oberfeuerwehrmann

 

Petra Kaul zur Löschmeisterin

 

Michael Kaul zum Oberlöschmeister

 

Ronald Mergner zum Oberlöschmeister

 

 

 

Anhausen, den 14.01.2017  Jonas Fackert

Montag, 18. Dezember 2017

Design by LernVid.com